PSG mbH Dresden-Pieschen
    Kontakt Impressum
Startseite
Planung
Referenzen
Neubau Wohnen
Haus Maillebahn
Haus Potthoff
 
Neubau Wohnanlage Maillebahn in Dresden-Pillnitz
 
Bauherr Johann-Carl-Müller Stiftung
Hamburg
  Standort Maillebahn 8
01326 Dresden
Baukosten 2,9 Mio. €   Fertigstellung 2006
Bauumfang ca. 11.500 m³ Bruttorauminhalt      
Leistungen Leistungsphasen 1-9 HOAI      
 
Panorama am Elbufer
 


Die Johann-Carl-Müller-Stiftung aus Hamburg vermietet bundesweit behindertengerechte Wohnungen an Senioren und chronisch Kranke.
In Dresden konnte 1994 das Grundstück Maillebahn 8 mit dem Geburtshaus des Stifters zurückerworben werden.
Die im Jahr 2006 eingeweihte Wohnanlage ist das Ergebnis eines mehrjährigen Planungsprozesses und Projektentwicklungsprozesses. Nachdem 2003 die Gründerzeitvilla modernisiert und mit Gemeinschaftsräumen ausgestattet wurde, waren beste Bedingungen für eine dem Stiftungsanliegen entsprechende Wohnanlage gegeben.
2001 konnte aufgrund von Variantenuntersuchungen mit dem Landesamt für Denkmalschutz eine Einigung zur Bebauungsmöglichkeit des sensiblen Areals an der Maillebahn - eine Verlängerung der Hauptachse des Pillnitzer Schlossparks - gefunden werden. Dabei sollte der Neubau zeitgemäß und ohne Anbiederung an historische Formensprachen entworfen werden.
Nach dem Jahrhunderthochwasser 2002 mussten die Sicherungsvorkehrungen gegen Überflutung überarbeitet werden. So entstand ein Retensionsraum unter dem der Elbe zugewandten Flügel, der im Gefahrenfall geflutet werden kann. Durch weitere Maßnahmen ist das Gebäude bis zur Pegelmarke August 2002 hochwassersicher. Unter anderem wurde die Technikzentrale druckwasserdicht abgeschottet.
Die flache Baukörperform des Neubaus in unmittelbarer Nachbarschaft der 2003 modernisierten Villa orientiert sich am Volumen der früheren Nebengebäude (Remise und Heizhaus) und übt mit zwei Vollgeschossen sichtbare optische Zurückhaltung. Im Gebäude sind 28 Wohnungen untergebracht, die durch offenen Laubengänge erschlossen werden. Der durch die Wohnungsanordnung entstandene Innenhof wurde zum Witterungsschutz überdacht und kann somit auch als Aktionsfläche von den Mietern genutzt werden. Alle Wohnungen sind mit behindertengerechten Bädern und Küchen ausgestattet, die Erschließungsbereiche und Freiflächenübergänge sind barrierefrei. Im Keller sind Nebenräume mit zusätzlichen Nutzungsmöglichkeiten untergebracht. In Verbindung mit den repräsentativen Versammlungsräumen, Hausverwaltung und Veranstaltungsküche in der rekonstruierten Villa ist auf dem Grundstück eine sehr attraktive und funktionelle Wohnanlage für besondere Nutzergruppen (z.B. MS-Kranke) entstanden, die in einer außerordentlich bezaubernden landschaftlichen Lage regenerieren können. Trotz des baurechtlichen und ökonomischen Zwangs zur Kompaktheit ist eine Anlage mit wohltuender Offenheit zur Landschaft und klarer ästhetischer Formensprache entstanden, die mit vertretbaren Kosten realisiert wurde.

 

2008 wurde dem Bauherren und dem Architekten für die Wohnanlage der Erlweinpreis der Landeshauptstadt Dresden in der Kategorie "Private Bauvorhaben" verliehen.

  Urkunde
     
Lichthof   Süd-Ost-Ansicht
     
Grundriss EG   Grundriss OG
     
Haupteingang Gartenseite
 

1 - Haupteingang mit Aufzug
2 - Lichthof Untergeschoss
3 - überdeckter Innenhof
4 - Nebeneingang mit Rampe
5 - Einraumwohnungen
6 - Zweiraumwohnungen

     
Blick vom UG zum Glasdach   Nebenzugang mit Rampe
     
Dachdetail   Detail Außentreppe
 
zum Seitenanfang